Böhmerwaldwerkstatt

Geförderte Beschäftigung

Wir bieten ein
 

  • ein gefördertes und befristetes Dienstverhältnis
  • Arbeiten in den Bereichen Tischlerei, Zimmerei, Altwarensammlung und -aufbereitung, Grünraumpflege, Reinigung und Gastronomie
  • Arbeitserprobungen in Betrieben der Region im Rahmen von Praktika und Arbeitskräfteüberlassungen
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Rücksichtnahme auf Kinderbetreuungspflichten durch flexible Arbeitszeiten und Teilzeit
  • Berücksichtigung gesundheitlicher Einschränkungen
  • Hilfe und Beratung bei persönlichen Problemen
  • Kontaktherstellung zu externen professionellen Beratungseinrichtungen
  • Erleben von Gemeinschaft
  • Unterstützung beim beruflichen Wiedereinstieg durch Bewerbungsunterstützung und Einzelcoaching
  • Hilfe bei Pensionsabklärung

 
Beschäftigung


Die geförderte Beschäftigung in den Bereichen Gastronomie, Reinigung, Tischlerei, Zimmerei, Grünraumpflege, sowie Altwarensammlung und -aufbereitung ist auf 9 Monate befristet.

Sollten Sie Interesse an der Böhmerwaldwerkstatt haben, wenden Sie sich an Ihre zuständige Betreuerin bzw. Ihren zuständigen Betreuer der Regionalgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservices in Rohrbach. Einstiege sind laufend möglich.
 
Arbeitsinhalt und Schulungen

Je nach vorhandenen Kenntnissen und Fähigkeiten reichen die Arbeitsmöglichkeiten in den einzelnen Bereichen von einfachen Hilfsarbeiten bis zu selbstständigen Facharbeiten. Wir bieten Exkursionen, Vorträge in den Bereichen Allgemeinbildung, Gesundheit, Persönlichkeitsschulung, EDV sowie Fachschulungen in den Hauptarbeitsbereichen an.

Während der geförderten Beschäftigung sind Praktika und Arbeitserprobungen erwünscht. Zudem können in dieser Zeit auch externe Ausbildugen absolviert werden. Wir bitten Bewerbungsunterstützung und Einzelcoaching an.

Arbeitszeiten 

Die Böhmerwaldwerkstatt geht auf die zeitlichen Möglichkeiten der TeilnehmerInnen ein. Vorrangig wird Ganztagsarbeit (38 Stunden) angeboten (Montag bis Donnerstag von 7.00 – 16.00 Uhr und am Freitag von 7.00 – 12.00 Uhr). Es wird auf die Betreuungspflichten Rücksicht genommen. So gibt es die Möglichkeit von Halbtagsarbeit (Montag bis Freitag von 7.45 – 12.00 Uhr).
Nach Vereinbarung sind auch andere Arbeitszeiten möglich. Im Jugendgästehaus wird in Turnusdiensten gearbeitet. Mindestens 50 Prozent der Beschäftigten sind Frauen. 

Sozialarbeit

Wir versuchen auf soziale Probleme und gesundheitliche Einschränkungen einzugehen und im Einzelfall Hilfen anzubieten. Dazu binden wir auch externe Beratungs- und Betreuungseinrichtungen ein.